Disziplinübergreifende Modularisierung von Maschinen und Anlagen

Diese Modularisierungs–/Standardisierungsprobleme löst CIM-BASE für Sie

  • Jede Maschine ist angeblich ein kundenspezifisches Unikat
  • Gleiche Funktionen werden verschieden ausgeführt
  • Die Software muss bei gleicher Funktion regelmäßig modifiziert werden
  • Selbst die Standardausführung ist häufig nicht normgerecht
  • Kunden halten Geld zurück wegen schlechter Dokumentation
  • Hoher Abstimmungsaufwand zwischen Fachbereichen - zu jedem Kundenprojekt
  • Die Fehlerhäufigkeit nimmt mit jedem neuen Projekt zu
  • Da Module ständig verändert werden, ist die Fertigung sehr teuer
  • Es wird nur eine sehr geringe Anzahl derselben Module gefertigt
  • Module werden auftragsbezogen gefertigt
  • Die firmeninternen Versionen der Module und die zugehörigen Dokumentenversionen sind im PLM/ERP nicht nachvollziehbar
  • Module werden erst in der Gesamtmaschine in Betrieb genommen – Folge sind lange Inbetriebnahmezeiten

Modularisierung - Standardisierung mit CIM-BASE gelöst

Unsere Gesellschaft ist geprägt von einer zunehmenden Individualisierung. Das ist im Maschinenbau und Anlagenbau genauso. Jeder Kunde möchte „seine Maschine“. Das ist sicher unser Wettbewerbsvorteil in Deutschland. Den sollten wir pflegen und ausbauen. 

Kostengünstig wird es für den Maschinenbauer aber nur, wenn die Maschine aus einzelnen, oft verwendbaren Funktionsmodulen zusammengebaut werden kann. Je nach Kundenwunsch. 

Das setzt voraus, dass alle Abteilungen auch in Modulen denken. Ansätze gibt es bereits in den meisten Firmen. Wenn man genauer hinschaut, wird es aber oft düster. Die fachbereichsübergreifende Modularisierung, die erst den wirklichen Effekt bringen würde, hat fast niemand umgesetzt. 

Das ist mit der Brille des eigenen Unternehmens und der eigenen Produkte, die man seit vielen Jahren als Sondermaschinen erfolgreich vermarktet hat und für die Mitarbeiter gar nicht so einfach.

Dabei helfen wir Ihnen gern. Mit unserer Sicht von Außen erkennen wir meist viel schneller solche Module. Und Modularisierung ist unser Steckenpferd – seit vielen Jahren. 

Nach Erarbeitung technisch geprüfter Module mit bereits vorgedachten Optionen und Varianten in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen CIM-BASE Berater haben unsere Kunden es geschafft, oben genannte Probleme in den Griff zu bekommen. So können nun individuelle Kundenwünsche schnell und kostengünstig realisiert werden. Die gewünschte Margen werden heute problemlos erreicht.

CIM-BASE Lösungen für Modularisierung – Standardisierung 4.0

  • Maschinen und Anlagen disziplinübergreifend nach Modulen strukturiert.
  • Zu jedem Modul werden klare Varianten und Optionen festgelegt, die für alle Fachbereiche vom Vertrieb, über Engineering, Einkauf, Materialwirtschaft, Montage, Inbetriebnahme, Qualitätsmanagement bis hin zum Service und in der gesamten Kundendokumentation identisch sind.
  • Es werden Schnittstellendefinitionen erarbeitet. Alle Module haben in allen Fachbereichen dieselben Inhalte an Sensoren und Aktoren und klar definierte Schnittstellen, die in der Prozessbeschreibung der Module eindeutig dokumentiert sind.
  • Dokumentation nach Funktionseinheiten strukturiert.
  • Für bestimmte Dokumentationsteile werden zusätzlich Fertigungsunterlagen und Montageunterlagen automatisiert generiert.
  • Es gibt klare Funktionsstrukturen und Ortstrukturen zu allen Modulen und Maschinentypen.
  • Das Referenzkennzeichensystem wird auf die Modularität abgestimmt.
  • Es werden durchgängige Konzepte erarbeitet für Engineering, Beschaffung, Fertigung, Montage, Service, Kunde, Vertrieb.
  • Alle Dokumentationsstände werden automatisch im PLM/ERP hinterlegt.
  • Module werden sofort in Betrieb genommen und auf vollständige Funktion geprüft eingelagert.
  • Module sind so konstruiert, dass sie in mehreren Produkten verwendet werden können, was die Anzahl der gefertigten Module pro Typ erhöht und damit die Kosten senkt.
  • In die Gesamtmaschine werden nur fertig geprüfte Module eingebaut – das senkt die Endmontage und Inbetriebnahmezeiten drastisch.

modularisierung standardisierung

Kundennutzen durch integrierte Modularisierung – Standardisierung 4.0 mit CIM-BASE

  • Es wird nun deutlich öfter der Standard verkauft, der aus vordefinierten Modulen besteht.
  • Die Marge wird erheblich gesteigert.
  • Die Kosten der Module sinken signifikant.
  • Die zusätzliche Wertschöpfung durch Modulfertigung ist erheblich.
  • Kundensonderwünsche werden intern schnell und kostengünstig aus vorgefertigten Modulen mit Varianten und Optionen aus dem Plattformkonzept zusammengestellt. Die Kunden sind überzeugt, dass es sich um für sie extra konstruierte und gebaute Unikate handelt und sind sehr zufrieden.
  • Module sind so designed, dass sie für mehrere Produkttypen und Maschinenbaureihen verwendet werden können.